Mohammed Ali Slim: Moslem, freiheitlich und in Lebensgefahr

(Anmerkung: Ursprünglich waren ein Videoanruf und ein Interview in Textform mit Mohammed Ali Slim geplant, welche aber kurzfristig aufgrund sicherheitstechnischer Vorsichtsmaßnahmen leider doch nicht zustande kommen konnten.)

Mohammed Ali Slim erreichte vor einigen Monaten bundesweite Bekanntheit, nachdem er in den Sozialen Medien auf das Recht der Meinungsfreiheit behaarte, indem er eine Karikatur des muslimischen Propheten Mohammed postete – als praktizierender Moslem wohlgemerkt. Die unzähligen Morddrohungen, welche er seitdem täglich erhält, gipfelten sogar darin, dass selbst Familienmitglieder „seine Wohnung stürmten“ und ihn bedrohten. Spätestens seitdem „Muslimische Geistliche“ seinen Tod für „Halal freigegeben“ und ganze Verbände zum Mord an ihm aufgerufen haben, sah sich Mohammed gezwungen aus seinem Heimatort in Baden-Württemberg zu fliehen und befindet sich nun seit mehreren Wochen auf ständiger Flucht in Deutschland und in benachbarten, europäischen Staaten. Die Polizeisprecherin Karen Stürzel sagte, dass „Bedrohungen in dieser Dimension ernst genommen werden und der Schutz der gefährdeten Person geprüft wird.“ Laut eigener Aussage war er in der Jugend radikal und antisemitisch eingestellt, wie er auf seinem Twitter Profil erklärte: „Ich war Antisemit. Ich habe zuhause beigebracht bekommen Juden und den Staat Israel zu hassen. Hätte ich auf der Straße einen Juden oder Israeli gesehen, hätte ich ihn wahrscheinlich zusammengeschlagen.“ Seitdem hat sich scheinbar sehr viel in seinem Leben getan. Nicht nur ist sein Engagement für Israel und für jüdische Gemeinden in Deutschland zentraler Teil seines Charakters und seiner politischen Philosophie, abgesehen davon soll das Asylrecht laut ihm „Schutz bieten, aber nicht Straftätern ein sicheres Leben ermöglichen.“ Seine durchaus migrationskritische Haltung und sein stark ausgeprägter Zionismus sind, um es etwas vorsichtig zu formulieren, nicht unbedingt geltender Konsens unter Deutschen mit arabischem Migrationshintergrund.

Mohammed Ali Slim ist ein ehemaliger Bundeswehrsoldat, moderater Muslim und riskiert momentan sein Leben im Kampf für Meinungsfreiheit und gegen religiösen Fundamentalismus, um aufzuzeigen, dass insbesondere die Meinungsfreiheit eines unserer höchsten Güter ist. Dafür verdient er allerhöchsten Respekt!

Nachtrag: Nach seiner Flucht wurde Mohammed von seinem Arbeitgeber gekündigt und hält sich mit Spenden von Unterstützern auf PayPal über Wasser. Wer Mohammed auch unterstützen will, kann auf seinen PayPal Link klicken, den ich hier ebenfalls verlinkt habe. Jede Unterstützung ist Gold wert!

https://www.paypal.com/paypalme/sportkamerad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.